Spenden

Spenden an den Freundeskreis Asyl Oberstenfeld

Um es vorne Weg zu sagen: Wir sind von der Hilfs- und Spendenbereitschaft der Oberstenfelder überwältigt. Viele wollen helfen und unterstützen uns mit materiellen oder finanziellen Spenden, die wir gerne an Menschen in Not weitergeben. Wir sind dankbar für jede Hilfe und jede Spende, die uns angeboten wird, und doch können wir nicht alles annehmen.

Auf Einige wirkt das undankbar oder auch anmaßend, doch sind wir durch verschiedene Gründe dazu gezwungen, in einem gewissen Rahmen wählerisch zu sein. Warum das so ist, möchten wir hier kurz erklären.
Der wichtigste Grund ist die aktuelle Raumsituation: Zwar verfügt das Begegnungszentrum B9 über eine im Vergleich zu anderen Einrichtungen großzügig anmutende Kleiderkammer, die allerdings keinen separaten Lagerraum aufweist. Schon aus Raumgründen ist es uns nicht möglich, Winter- und Sommermode für Kinder, Männer und Frauen in verschiedenen Größen vorrätig zu halten. Vielmehr müssen wir sehr genau schauen, was die bei uns lebenden Flüchtlinge gerade genau brauchen, damit unsere Kleiderkammer nicht aus allen Nähten platzt.
Leider führt das manchmal dazu, dass wir großzügige Spenden ablehnen müssen, über deren Qualität kein Zweifel besteht: Gerade bei saisonaler Kleidung müssen wir schweren Herzens auch hervorragende Waren ablehnen, weil wir die Sachen nicht bis ins nächste Jahr aufbewahren können. Uns fehlen schlicht die räumlichen Möglichkeiten.

Ein besonderer Fall sind Möbel und Elektrogeräte: Die Flüchtlinge erhalten, sobald sie ihre Unterkunft beziehen, eine Grundausstattung an Möbeln (etwa ein Bett und einen Schrank) sowie grundlegende Güter für den Alltag, wie Essgeschirr und Hygieneartikel. Solange sie noch nicht als Asylberechtigte anerkannt sind – und das trifft auf die meisten in Oberstenfeld lebenden Flüchtlinge zu (ihr Status wird mit ‚ Asylbewerber mit einem laufenden Asylanerkennungsverfahren‘ beschrieben) –, stehen ihnen für diese Habseligkeiten vom Gesetz her mindestens 4,5m² Wohnfläche zu und selten haben sie mehr. Für einen Tisch, einen Fernseher oder einen schöneren Schrank als den vorhandenen fehlt häufig schlicht der Platz.

Neben diesen organisatorischen Gründen, gibt es auch die Schattenseiten der Spendenannahme, die selten vorkommen, aber dann viel Arbeit und Ärger bedeuten:
So müssen wir etwa Waren, die defekt sind oder aus anderen Gründen nicht weitergegeben werden können, entsorgen.
Auch wenn die meisten Kleider und Dinge, die wir gespendet bekommen, in tadellosem Zustand sind und schnell an dankbare Hände weitergegeben werden können, kommt es leider vergleichsweise häufig vor, dass auch Waren als Spende deklariert bei uns (aber auch bei anderen Freundeskreisen) regelrecht entsorgt werden. Beispielhaft haben wir im vergangenen Jahr Kartons voller verschimmelter Kinderkleidung, Schuhe ohne Sohlen oder Elektrogeräte mit abgeschnittenem Stromkabeln als ‚Spenden‘ erhalten.
Dass wir so etwas nicht weitergeben können, versteht sich von selbst.
Auch ist es in der Vergangenheit vorgekommen, dass heimlich – gerne nachts – vor dem B9 oder auch vor den Wohnhäusern von Mitgliedern des FAO Möbel und Kartons mit Kleidung (beides meist in nicht so gutem Zustand) abgestellt wurden. Dass man sich über eine solche Spende nicht besonders freut, überrascht wenig.
Die Entsorgung kostete die freiwilligen Helfer in der Folge aber viel Zeit und den Freundeskreis im Einzelfall Geld. Weder die Arbeitszeit unserer Helfer noch das Geld der Spender wollen wir so verschwenden und schauen deshalb genau hin. Das ist für alle aufrichtigen Spender natürlich lästig, schützt uns und unsere Helfer aber vor bösen Überraschungen.

Neben diesen negativen Erfahrungen steht aber eines im Vordergrund: Wir freuen uns und sind dankbar darüber, dass die Oberstenfelder unglaublich hilfsbereit sind und unsere Arbeit so tatkräftig unterstützen. Danke dafür!
Auch weiterhin werden wir das Gemeindeblatt und die Homepage mit dem eMail-Verteiler dazu nutzen, die aktuellen Bedarfe zu melden und danken für Ihr Verständnis, dass wir manchmal wählerisch sein müssen.
Ihr Spenden-Team des Freundeskreises Asyl Oberstenfeld

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung
Ev. Kirche – Freundeskreis Asyl (bitte unbedingt mit angeben!)
IBAN:    DE45 600 697 27 032 104 4010
Raiffeisenbank Oberstenfeld
Für die Übermittlung der Spendenbescheinigung benötigen wir eine Kontaktmöglichkeit. Bitte geben Sie diese gerne im Verwendungszweck mit an.

 

Möchten Sie uns etwas spenden und sind unsicher, ob gerade der richtige Zeitpunkt dafür ist? Dann schreiben Sie doch eine Mail an Spenden@fa-oberstenfeld.de. Auch freuen wir uns über finanzielle Spenden, mit denen wir die Projekte des FAO wie den Sprachunterricht, das Tee-Stüble oder andere Aktivitäten unterstützen. Eine Spendenbescheinigung für Finanzspenden wird ausgestellt.